Der UVV–Check (Unfallverhütungsvorschriften) ist eine Kontrolle, der die Verkehrs– und Betriebssicherheit und den Zustand der Fahrzeuge überprüft und sicherstellt. Dazu verwendet der Händler ein UVV-Check Formular mit verschiedenen Prüfpunkten.

Die Kosten für den UVV-Check stellt der Händler BMS in Rechnung.

Der Mitarbeiter geht niemals in Vorkasse.

Im Rahmen des Rundum-Schutz-Paketes von LEASE A BIKE darf der UVV-Check nicht mit einer Inspektion verwechselt werden.
Inspektionen bei Rädern sind nicht vorgeschrieben, nur empfohlen, und je nach Hersteller in einem unterschiedlichen Intervall. Die Inspektions-Empfehlung eines Herstellers hat keinerlei rechtlichen Hintergrund.

Der UVV-Check für Firmenfahrzeuge in einem regelmäßigen Intervall (1x im Jahr) hingegen ist gesetzlich geregelt. Diese Vorgabe ist durch das im Leasingvertrag enthalte Rundum-Schutz Paket erfüllt. Der erste UVV-Check ist zwischen dem 13. und 24. Monat des Leasingvertrags und der zweite UVV-Check zwischen dem 25. und 36. Monat des Leasingvertrags sowie frühestens 12 Monate nach dem ersten UVV-Check durchzuführen.

Die Gewährleistungszeit des Herstellers von 24 Monaten wird nicht davon beeinträchtigt, ob man eine Inspektion durchgeführt hat. Nur bei einer freiwilligen Garantie des Herstellers wird in manchen Fällen darauf hingewiesen, dass die Räder für die Garantieleistung eine Inspektion benötigen. Die freiwilligen Garantien greifen aber erst nach der Gewährleistungszeit und bis dahin haben die Räder bereits den 2. UVV-Check hinter sich.

War diese Antwort hilfreich für dich?